Wenn Sie einen Termin vereinbaren und zur Behandlung erscheinen, können sie als Zeitrahmen ca. 45 bis 60 Minuten einplanen. Bei einer ersten Konsultation kann es auch schon einmal ein wenig länger dauern.

In der Regel folgt ein Termin dem nun beschriebenen Ablauf.

Das Anamnesegespräch

Anamnesegespräch

Gerade bei Ihrem ersten Termin kann das Anamnesegespräch erst einmal ein wenig Zeit in Anspruch nehmen. Inhalte des Gespräches sind neben der ausführlichen Besprechung Ihrer Hauptbeschwerde auch Ihre bisherige Krankengeschichte, evtl. Operationen, Ihre regelmäßig eingenommenen Medikamente, bestehende Allergien, u. ä.

Als Basis für das Gespräch bekommen Sie von mir in der Praxis einen Anamnesebogen ausgehändigt, der neben Ihren persönlichen Daten alle relevanten Informationen abfragt.

Bei Patienten, die regelmäßig zur Behandlung erscheinen, fällt die Anamnese je nach Bedarf auch etwas kürzer aus. Der Fokus liegt hier eher auf dem bisherigen Verlauf der Behandlung und der weiteren Entwicklung des Beschwerdebildes.

Die Diagnose

Diagnose

Vor Ihrer Behandlung nehme ich mir Zeit, Sie erst einmal gründlich zu untersuchen. Dazu gehören neben einer globalen Untersuchung Ihrer Körperhaltung auch Funktionstests für Muskulatur und Beweglichkeit der betroffenen Strukturen.

Im Bedarfsfall finden auch spezifische Tests zum Ausschluss schulmedizinisch behandlungsbedürftiger Erkrankungen statt.

Sollte es einen klinischen Befund geben, werde ich Sie zu einer weiteren Abklärung an einen Arzt verweisen. Diese Vorgehensweise dient vor allem Ihrer eigenen Sicherheit und einer frühzeitigen Behandlung durch einen Facharzt.

Die Behandlung

Behandlung der Schulter

Jede Behandlung gestaltet sich höchst individuell. So unterschiedlich wie jeder einzelne Patient ist, genauso unterschiedlich sehen die einzelnen Behandlungen aus. Abhängig von der Diagnose aus der vorherigen körperlichen Untersuchung und Ihrer Anamnese, erstelle ich für Sie ein Behandlungskonzept mit Techniken aus der Osteopathie und Chiropraktik. Selbstverständlich erkläre ich Ihnen vorab ganz genau das Konzept und warum es mir für Ihre Beschwerde sinnvoll erscheint. Behandler und Patient stehen im ständigen Dialog miteinander und der Patient entscheidet, wie letztendlich therapiert wird.

 

Behandlung der Rückenmuskulatur

Bei einer Erstkonsultation kann aufgrund des Zeitaufwandes bei Anamnese und körperlicher Untersuchung erst einmal nur eine Kurzbehandlung erfolgen. Dabei steht trotzdem die kurzfristige Erleichterung Ihrer Beschwerde im Vordergrund. Es besteht allerdings die Möglichkeit, zeitnah einen Anschlusstermin zu erhalten, in dem die Behandlung weiter fortgesetzt wird.

 

 

Behandlung des Nackens

Außerhalb Ihrer Behandlungstermine stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne für Rückfragen und Beratungen telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Bitte bedenken Sie, dass besonders chronische Beschwerden, die über Monate und Jahre bestehen, nicht innerhalb von einer oder zwei Behandlungen verschwinden können. Ihr Körper hat eine sehr lange Zeit in einer Kompensationshaltung verbracht. Ihn wieder umzugewöhnen, benötigt ein wenig Zeit und Geduld.

Die Kosten

Pro Behandlung berechne ich 75,00 €. Sie haben die Möglichkeit, diesen Betrag vor Ort bar zu bezahlen. Alternativ erhalten Sie nach der Behandlung eine Rechnung per Post.

Bitte beachten Sie, dass der Rechnungsbetrag in jedem Fall von Ihnen zu zahlen ist, unabhängig von der Erstattungsleistung Ihrer Krankenkasse.

Informationen zu den Versicherungsleistungen der Krankenkassen:

  • Gesetzliche Krankenversicherung: Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen leider nicht im vollen Umfang die Kosten einer osteopathischen Behandlung. Allerdings bieten mittlerweile viele Krankenkassen eine Art Beihilfe an. Diese Beteiligung ist aber bei jeder Krankenkasse anders geregelt und variiert in der Höhe des Betrages. Eine erste Übersicht verschafft Ihnen der Osteokompass. Hier können Sie sich schon einmal informieren, ob Ihre Krankenkasse eine Beihilfe anbietet. Bitte informieren Sie sich vorab bei Ihrer Krankenkasse, ob ggf. eine ärztliche Empfehlung für die Bewilligung der Beihilfe erforderlich ist. Diese Empfehlung erhalten Sie von Ihrem Hausarzt. Nach der Behandlung reichen Sie Ihre Rechnung und ggf. die ärztliche Empfehlung bei Ihrer Krankenkasse ein und bekommen den Beihilfesatz dann nachträglich erstattet.
  • Private Krankenversicherung: Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, in welchem Umfang Leistungen durch Heilpraktiker in Ihrer Versicherungspolice abgedeckt sind. Je nach Versicherungsleistung müssen Sie evtl. einen privaten Eigenanteil zahlen oder bekommen die Kosten vollständig erstattet. Üblicherweise leisten Sie als Privatversicherte/r eine Vorkasse und reichen den Zahlungsbeleg mit der Rechnung bei Ihrer Versicherung ein. Für die Abrechnung mit Ihrer Krankenkasse erhalten Sie von mir eine Rechnung mit den entsprechenden Leistungsschlüsseln, die abgerechnet werden können.
  • Bundesbeihilfe/Landesbeihilfe/Postbeamte: In der Regel werden die Kosten für eine Behandlung vollständig erstattet, sofern die Rechnung nach dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH) erstellt wird. Meine Rechnung beinhaltet die benötigten Gebührenschlüssel, so dass die Abrechnung für die Beihilfestellen nachvollziehbar und erstattungsfähig ist.

Sollten Sie Fragen zu diesem Thema haben, sprechen Sie mich gerne an!