Auch unsere Kleinsten leiden schon unter Beschwerden, wenn der Start ins Leben nicht ganz reibungslos verläuft oder die Lage im Mutterleib ungünstig war. Komplizierte Geburten und problematische Schwangerschaften bleiben nicht immer ohne Folgen für die weitere Entwicklung des Neugeborenen. Auffälligkeiten wie z.B. Saugstörungen, Koliken, Schlafstörungen oder auch Haltungsasymmetrien können hier eine Folge sein.

 

Aber auch bei älteren Kindern finden sich durch Stürze oder wiederkehrende Belastungen Einschränkungen in der freien Beweglichkeit oder sie behindern das ungestörte Wachstum. Die Kinder klagen evtl. über Schmerzen, Konzentrationsstörungen, Schlafprobleme oder anderes.

 

Da Kinder noch kein gefestigtes Skelett mit einem hohen, formbaren Knorpelanteil besitzen, kann hier eine sanfte osteopathische Behandlung unterstützen. Der Köper wird wieder in die richtige Richtung gelenkt und ein ungehindertes Wachstum ermöglicht. Zukünftige Beschwerden im Erwachsenenalter können so vielleicht präventiv vermieden werden.