Osteopathische Behandlung am Psoas

Die Osteopathie ist eine sehr sanfte manuelle Methode, die Selbstheilungskräfte des Körpers wieder zu aktivieren. Durch dauerhaft bestehende Fehlhaltungen oder chronische Erkrankungen entwickelt der Körper Spannungsketten in der Muskulatur und ihrem umliegenden Bindegewebe. Diese führen zu Bewegungseinschränkungen, entzündlichen Prozessen, vorzeitigen Verschleißerkrankungen und einer verringerten Ernährung des Gewebes.

 

Viszerale Behandlung des Magens

In einer osteopathischen Behandlung wird versucht, diese Spannungsketten aufzulösen und den natürlichen Bewegungsumfang wieder herzustellen. Die Osteopathie konzentriert sich dabei nicht nur auf die Hauptbeschwerde. Sie verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der den gesamten Körper mit einbezieht. Häufig findet sich der Auslöser des Beschwerdebildes an einer völlig anderen Stelle.

 

Innerhalb der Osteopathie werden drei Kernsäulen unterschieden:

Osteopathische Behandlung der Halsmuskulatur
  • Parietale Osteopathie: die Behandlung des Bewegungsapparates durch Weichteil- und Mobilisationstechniken
  • Viszerale Osteopathie: die Behandlung der inneren Organe zur Verbesserung ihrer Beweglichkeit und Durchblutung
  • Craniosacrale Osteopathie: die Behandlung des Kopfes und des zentralen Nervensystems

 

Osteopathie ist grundsätzlich für jeden geeignet - Säuglinge, Schwangere, chronisch Erkrankte und auch ältere Menschen können mit dieser Methode bedenkenlos behandelt werden.

 

Anmerkung:

Es wird darauf hingewiesen, dass in der Nennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich weder ein Heilversprechen noch die Garantie der Linderung oder Verbesserung dargestellter Krankheitszustände liegen können. Die Anwendungsgebiete richten sich nach Erkenntnissen und Erfahrungen der vorgestellten Therapierichtungen Osteopathie und Chiropraktik selbst. Nicht für jeden Bereich existiert eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.